Herzlich willkommen beim städtebaulichen Entwicklungskonzept der Westzipfelregion

Erklärtes Ziel der Westzipfelregion ist es, die Ortslagen weiterzuentwickeln. Sie sollen mit Unterstützung der Einwohnerinnen und Einwohner attraktiver, lebendiger und noch lebenswerter werden.

Hierzu wurde im Jahr 2016 ein Interkommunales Entwicklungskonzept (IEK) erarbeitet, das als roter Faden für die zukünftige Entwicklung der Ortsteile dient. Auf Basis dieses Konzeptes war es möglich, in das Städtebauförderungsprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ aufgenommen zu werden. Mit Hilfe von Fördermitteln werden derzeit konkrete Projekte in insgesamt fünf Ortsteilen umgesetzt: Hierzu gehören der Zentralort Gangelt, die Heinsberger Ortsteile Kirchhoven und Oberbruch sowie die Ortsteile Höngen und Saeffelen in der Gemeinde Selfkant.

Die anderen Ortslagen sind aber nicht vergessen, denn eine gemeinsame Strategie für die Westzipfelregion erfordert auch ein Handeln über die Gebietskulissen der Städtebauförderung hinaus. Konkret zu nennen ist das Landesförderprogramm VITAL.NRW, das vom Verein „Lokale Aktionsgruppe Westzipfelregion e. V.“ begleitet wird.

Aktuelles

Viele Ideen für Kirchhoven

In der ersten Sitzung in Kirchhoven hat der Quartiersbeirat über erste Ideen und konkrete Vorhaben für Kirchhoven beraten. Dabei sind viele spannende Projektvorschläge entstanden. Frau

Weiterlesen »

7. Leistungsschau in Tüddern

Quartiersmanagerin Gülsen Litherland (auf dem Foto gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Corsten) vertrat die Westzipfelregion auch auf der 7. Selfkant-Leistungsschau am 18. und 19. Mai in

Weiterlesen »

Planungsworkshop in Oberbruch

Einladung zum Planungsworkshop zur Umnutzung des ehemaligen Freibades mit seinen anschließenden Flächen.   Wir möchten gemeinsam mit ihnen für die Verbesserung der Lebensqualität und Erweiterung

Weiterlesen »

Ansprechpartner

Gülsen Litherland
Tel.: 0174 3402554
Mail: buero@westzipfelregion.de

Downloads

Das vollständige Entwicklungkonzept aus dem Jahr 2016 können Sie hier als PDF runterladen.