Dorfgemeinschaftshaus Saeffelen

Das neue Dorfgemeinschaftshaus gilt als Leitprojekt der Dorfentwicklung in Saeffelen. Die für die Sicherung des sozialen und kulturellen Lebens im Ortskern dringend notwendige und von der Bevölkerung breit unterstützte Maßnahme umfasst den Grunderwerb, einen Teilrückbau sowie einen Ersatzneubau für die Begegnungsstätte (Mehrzwecksaal).

Die Sanierung des Altbaubestandes sowie umfassende Arbeiten am Neubau werden durch engagierte Bürger in ehrenamtlicher Arbeit unterstützt. Mit den Abrissarbeiten wurde im Sommer 2017 begonnen, noch im November des gleichen Jahres wurde das Fundament für den Ersatzneubau gegossen. Die Arbeiten sind planmäßig vorangeschritten und die Maßnahme konnte in 2020 abgeschlossen werden.

Umgestaltung Dorfzentrum Saeffelen

Das Dorfzentrum von Saeffelen ist durch seine städtebaulichen Potenziale und zentrale Lage der wichtigste öffentliche Raum im Angerdorf Saeffelen. Dieser weist jedoch erhebliche Mängel und Defizite auf, die es dringend zu beheben gilt. Insgesamt soll das Dorfzentrum als attraktiver und multifunktional nutzbarer Treffpunkt für die Quartiersbewohner aus Höngen, Heilder und Saeffelen weiterentwickelt werden.

Dorfwerkstatt am 10.10.2018
In einem ersten Schritt wurde die Bürgerschaft aufgerufen, an einer öffentlichen Dorfwerkstatt teilzunehmen, in der Vorschläge und konkrete Projektideen gesammelt werden sollten. Am 10.10.2018 fanden sich hierzu rund 50 Bürgerinnen und Bürger im Pfarrzentrum ein und erarbeiteten in Gruppen Maßnahmen zur Entwicklung des Angerdorfes. Die Ergebnisse der Werkstatt wurden in einer Dokumentation zusammengefasst und sind wichtige Grundlage der weiteren Planungen.
Fotos der Dorfwerkstatt können bleiben

1. Bauabschnitt
In einem ersten Bauabschnitt sieht die Planung vor, einen attraktiven Vorplatz bzw. eine ansprechende Ankommens- und Eingangssituation für die vielfältigen Veranstaltungen und Nutzungen im neuen Dorfgemeinschaftshaus zu schaffen. Die Planung berücksichtigt Anforderungen an die Barrierefreiheit, sodass auch mobilitätseingeschränkte Personen ungehindert Zugang zum großzügigen Eingangs-/ Entreebereich sowie zu den Räumlichkeiten der Gemeinbedarfseinrichtung haben.

Gemeinsam mit dem angrenzenden Abschnitt der Pfarrer-Jäger-Straße wird der Raum neu gefasst. Eine verbesserte Anmutung soll u. a. durch eine Differenzierung der Oberflächen und durch Einsatz freundlicherer Materialien erreicht werden. Die Verweilqualität wird erhöht, u. a. durch Baumpflanzungen und neue Sitzgelegenheiten.

In weiteren Bauabschnitten sollen Grünanlagen und der Spielplatzbereich aufgewertet und dorfkerngerecht gestaltet werden.

Haus der Kinder Höngen

Das Haus der Kinder ist seit 2012 interkommunaler Gesamtschulstandort und erfreut sich seither ständig wachsender Schülerzahlen. Die zunächst vorgesehene Vierzügigkeit musste bereits in einem Jahrgang auf eine Fünfzügigkeit erweitert werden. Darüber hinaus wird das Gebäude von einer Vielzahl öffentlicher Organisationen und Initiativen genutzt und gilt damit als wichtige Freizeit-, Kultur- und Bildungseinrichtung mit Strahlkraft, die über die Ortsteilgrenzen hinaus reicht.

Aus diesem Grund müssen zukünftige Maßnahmen, die am Gesamtschulgebäude durchgeführt werden, nicht nur die Themen energetische Sanierung und Barrierefreiheit im Blick haben, sondern auch eine Optimierung der Räumlichkeiten für die Ausweitung der multifunktionalen Nutzung.

Konkret betreffen die notwendigen Um- bzw. Einbauten beispielsweise den Umbau der Aula zu einem multifunktionalen Raum für schulische und außerschulische Veranstaltungen mit Bühne, Belüftungsanlage und Beleuchtung. Im energetischen Bereich ist die Anpassung der Haustechnik, ein Austausch der Außentüren und Fenster sowie in diesem Zusammenhang eine Überarbeitung der gesamten Fassade vorgesehen.

Die Arbeiten im Bereich des nördlichen Gebäudetraktes wurden 2020 fertiggestellt. Im Anschluss wird auch der südliche Gebäudetrakt saniert.

Integrativer Sportpark Höngen

Wie im Interkommunalen Entwicklungskonzept Westzipfelregion definiert, soll die Ortslage Höngen im gesamtgemeindlichen Verbund zukünftig die Rolle eines Ankerpunktes für Bildung, Kultur, Freizeit und Sport erfüllen. Um dieses Entwicklungsziel zu erreichen, hat die Gemeinde Selfkant Mittel aus einem weiteren Städtebauförderungsprogramm, dem „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier NRW 2017“, beantragt. Das Konzept überzeugte und die Maßnahme wurde bewilligt, sodass die Entwicklung des Sportparks schon deutlich früher realisiert wird als ursprünglich im IEK Westzipfelregion vorgesehen.

Auf Basis des Förderantrags aus 2017 wurde die Planung in den Folgejahren unter großer Beteiligung v. a. von Schule, Sportvereinen und Anliegern kontinuierlich konkretisiert und die bauleitplanerischen Voraussetzungen für die Realisierung des Projektes wurden geschaffen. Der offizielle Spatenstich erfolgte im Herbst 2019.

Nach seiner Fertigstellung, voraussichtlich im Jahr 2021, wird der Sportpark am Standort Höngen neue integrationsfördernde Spiel-, Sport- und Bewegungsangebote schaffen. Hierfür vorgesehen sind zum Beispiel ein Kunstrasenplatz, ein Naturrasenplatz, ein zentral auf dem Gelände gelegenes Gebäude, der „Freizeittreff“, ein Spielplatzbereich, eine Laufbahn oder Stationen mit Fitness- und Kraftgeräten.

Wie geht's weiter?

Konzeptfortsetzung Selfkant Höngen

Im Ortsteil Höngen konnten mit Unterstützung der Städtebauförderung bereits zukunftsweisende Investitionen getätigt werden. Das Haus der Kinder als interkommunaler Schulstandort und wichtige Kultur- und Begegnungsstätte wird nach Abschluss der Sanierungsarbeiten wesentlich zur langfristigen Sicherung und Erweiterung der Bildungs- und Kulturangebote beitragen, mit positiven Effekten auf den sozialen Zusammenhalt und die Integrationskraft. Des Weiteren unterstützte die Städtebauförderung das Leitprojekt „Integrativer Sportpark Höngen“, der räumlich und funktional eng mit der Begegnungsstätte verzahnt ist. Diese Maßnahmen werden voraussichtlich in 2021 abgeschlossen.

Es besteht aber noch Handlungsbedarf, den es in den nächsten Jahren zu bewältigen gilt. Die Gemeindeverwaltung erstellt daher aktuell eine Fortschreibung des IEK für den Vertiefungsbereich Höngen, das sich intensiver mit dem historischen Ortsmittelpunkt beschäftigt. Am Standort Haus der Kinder wird ein Ersatzneubau der nicht mehr zeitgemäßen und stark sanierungsbedürftigen Einfachturnhalle ein wesentlicher Bestandteil des fortgeschriebenen Maßnahmenkatalogs sein. Mit einer zeitgemäßen Sporthalle werden nicht nur Vereinen, Bürgerinnen und Bürgern und Flüchtlingen sowie der Schule bedarfsgerechte Möglichkeiten geboten, Freizeit- Kultur- und Sportangebote witterungsunabhängig zu betreiben und gesundheitsfördernde Bewegungsangebote wahrzunehmen. Es wird auch möglich sein, dem Wunsch aus der Bevölkerung nachzukommen, Indoor-Veranstaltungen mit Publikum (Karneval, Konzerte, Dorffeste) durchführen zu können.

 

 
Bestandsluftbild + Gestaltungsplan
(Einfach die Linie im Bild nach rechts oder links verschieben)
Before Image After Image
 
Vorher-Nachher-Visualisierung

(Einfach die Linie im Bild nach rechts oder links verschieben)

Before Image After Image